Erscheint es Ihnen voreilig, Ihr Baby schon vor der Geburt zu versichern? Das ist verständlich. Es gibt allerdings gute Gründe, die dafür sprechen. Der wichtigste ist, dass Ihr Baby damit am besten geschützt ist. Ich erkläre Ihnen das genauer.

Nach der Geburt Ihres Babys haben Sie grundsätzlich noch genügend Zeit für die Anmeldung bei der Krankenkasse – genau genommen drei Monate. Die Grundversicherung für Ihr Baby ist immer rückwirkend ab dem Tag der Geburt gültig.

Bei den Zusatzversicherungen verhält es sich aber etwas anders. Sie gelten erst ab dem Tag des Versicherungsabschlusses. Wenn Sie Ihr Baby jedoch schon vor der Geburt für die gewünschten Zusatzversicherungen anmelden, haben Sie einen Trumpf in der Hand: Ihr Baby wird ohne Gesundheitsprüfung in die Zusatzversicherungen aufgenommen. Das bedeutet, Ihr Baby ist in jedem Fall ab dem ersten Tag auf der Welt vorbehaltlos und umfassend versichert – auch dann, wenn es bei der Geburt zu Komplikationen kommt.

Bei den für Babys und Kinder geeigneten Zusatzversicherungen von Sanitas sind beispielsweise folgende zusätzliche Leistungen enthalten:

  • Osteopathie- und Craniosacral-Therapie durch von Sanitas anerkannte Therapeuten (NVS/ASCA/EMR)
  • Milchersatz für das Kind bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahrs bei Unverträglichkeit von natürlicher Milch, sofern eine ärztliche Verordnung vorliegt
  • Brillen und Kontaktlinsen bei Sehschwäche
  • Zahnspange bei Zahnfehlstellung

Die Angebote und Leistungen variieren von Krankenversicherung zu Krankenversicherung. Es lohnt sich ein Vergleich, zum Beispiel auf comparis.ch.

Bei einer Anmeldung nach der Geburt ist die Gesundheitsprüfung für Ihr Baby bei allen Krankenversicherungen Pflicht. Falls Ihr Baby an einem Geburtsgebrechen leidet oder mit einer Krankheit zur Welt kommt, wird es in der Regel nicht oder nur mit Vorbehalt in eine Zusatzversicherung aufgenommen.

Wenn Sie für Ihr Baby also den bestmöglichen Versicherungsschutz möchten, kann ich Ihnen sehr empfehlen, die gewünschten Zusatzversicherungen schon vor der Geburt abzuschliessen.

 

Folgender Blogbeitrag könnte Sie auch interessieren: