In einem dritten Teil von «Der Einstieg in die Berufswelt» erzählen uns zwei Lernende Fachmann Betriebsunterhalt der Kliniken St. Anna und Hirslanden über ihren Start in die Berufswelt. Wie war sie noch gleich, die Umstellung vom Schul- zum Berufsalltag?

Leandro Rodrigues Miguel und Ilija Gesevic, Lernende Fachmann Betriebsunterhalt, berichten uns in diesem Beitrag über ihre Eindrücke im ersten Jahr ihres neuen Lebensabschnittes.

Leandro Rodrigues Miguel, 17 Jahre, Lernender Fachmann Betriebsunterhalt, Klinik St. Anna

Lernender BetriebsunterhaltMein Name ist Leandro Rodrigues Miguel, ich bin 17 Jahre alt, von portugiesischer Nationalität und lebe in Littau LU. Ich bin im ersten Lehrjahr als Fachmann Betriebsunterhalt in der Klinik St. Anna. Damit ich diesen Beruf näher kennenlernen konnte, durfte ich drei Tage in der Klinik schnuppern. Nach diesen drei Tagen war ich voll überzeugt, dass ich Fachmann Betriebsunterhalt werden möchte. Mir haben vor allem die Vielseitigkeit und die Abwechslung in diesem Beruf gefallen.

Schon bald durfte ich mich darauf freuen, im August 2017 die Lehre zu beginnen. Ich war neugierig auf alles, was auf mich zukommen würde. Die erste Einführungswoche war sehr spannend. Es war für mich eine Herausforderung, die vielen Mitarbeitenden kennen zu lernen und die zahlreichen Räumlichkeiten der St. Anna zu entdecken. In der Zwischenzeit habe ich mich eingelebt und komme alleine sehr gut vorwärts.

 

Als später dann auch noch die Schule begann, wurde es mir anfänglich ein wenig zu viel. Daraufhin habe ich mir Prioritäten gesetzt und meine Aktivitäten in der Freizeit reduziert, um mehr Zeit für die Schule zu haben und meine Arbeit richtig machen zu können. Das ist für mich im Moment am wichtigsten. Zum heutigen Zeitpunkt geht es mir gut und ich kann mir meine Freizeit besser einteilen.

Ilija Gesevic, 18 Jahre, Lernender Fachmann Betriebsunterhalt, Klinik Hirslanden

Lernender Betriebsunterhalt

Mein Einstieg in die Berufswelt hat mich sehr positiv überrascht. Ich wurde am ersten Tag herzlich in Empfang genommen und gleich mit Arbeitskleidung wie auch Werkzeug ausgestattet.

In den ersten paar Wochen durfte ich gleich mit allen Mitarbeitenden mitlaufen und sie haben mich ab dem ersten Tag in den Arbeitsalltag miteinbezogen. Dadurch erhielt ich nicht nur Einblicke in die Tätigkeiten der verschiedenen Berufe, sondern konnte auch die Menschen dahinter besser kennen lernen.

Zusätzlich hatte ich eine Einführung in andere Abteilungen wie den Operationssaal, die Küche etc. Dies fand ich sehr interessant. Mir wurde dort grob aufgezeigt, was in diesen Berufen abgeht und was alles gemacht wird.

 

Ich hatte bereits vor zwei Jahren eine Lehrstelle in einem anderen Betrieb begonnen. Leider war da das Arbeitsverhältnis zwischen den Mitarbeitenden nicht so angenehm. Das war einer der Gründe, weshalb ich mich anders orientierte. Jetzt bin ich sehr glücklich, als Fachmann Betriebsunterhalt in der Klinik Hirslanden meine Ausbildung absolvieren zu können und hier ein Teil der Berufswelt zu sein.

 

Lesen Sie auch unsere ersten beiden Teile aus der Reihe «Der Einstieg in die Berufswelt»:

Erfahren Sie mehr über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Hirslanden: