Stefan Lienhard ist unser Projektleiter Social Media – in den nächsten Monaten besucht er verschiedene Hirslanden Kliniken und stellt Ihnen Zentren, Teams oder Mitarbeitende vor. Sie erhalten so spannende Einblicke  in den Klinikalltag und hinter die Kulissen von Hirslanden. Stefan interviewt Mitarbeitende und packt bei seinen „Schnuppertagen“  auch gleich selber mit an. Die erste Station seiner Reise führt Stefan in die Küche der Klinik St. Anna in Luzern.

Es ist 06:45h – Küchenchef Lukas Ochsner nimmt mich beim Personaleingang der Klinik St. Anna in Empfang, begrüsst mich herzlich und führt mich direkt in den Umkleideraum. Als Erstes muss ich natürlich passend eingekleidet werden und erhalte einen eigenen „Spind“ für meine persönlichen Utensilien. Noch etwas müde schlüpfe ich erstmals in das wirklich bequeme Küchenoutfit, setze mir die Kochmütze auf und mache mich auf den Weg in die Küche.

Schauen Sie sich jetzt auf den Fotos noch ein paar Impressionen meines ersten Schnuppertages an.

Organisation & Kommunikation: das A und O

Schon nach wenigen Minuten habe ich festgestellt, wie wichtig eine perfekte Organisation und vor allem eine klare, schnelle und ehrliche Kommunikation sind. Sie sind neben der Infrastruktur und den Zutaten die wichtigsten Voraussetzungen dafür, dass die gesamte Küchencrew punktgenau ihre Gerichte liefern kann. Zudem hat mich beeindruckt, mit welcher Leidenschaft und welchem Engagement sich das ganze Team ins Zeug legt, die Menus plant, zubereitet und serviert.

Ständig auf Trab

Sie merken es, mir hat es ausgezeichnet gefallen, zur Abwechslung einen Tag in der Klinik „an der Front“ zu arbeiten und mitzuerleben, welches Tempo und welche Dynamik unsere Küchenteams an den Tag legen. Es war für mich ein ganz anderes Arbeiten als an meinem Arbeitsplatz, wo mit Telefon, Tastatur und PC vor allem die Augen strapaziert werden. In der Küche hingegen ist man ständig in Bewegung und steht den ganzen Tag auf den Füssen. Abends bin ich auf jeden Fall ziemlich „groggy“ wieder mit dem Zug von Luzern nach Zürich gereist und habe einige verstörte Blicke auf mich gezogen – daran war ganz sicher der spannende Geruchsmix aus Schweiss, Öl, Fett, Kräutern und Gewürzen schuld, welcher mich umgeben hat.

Hier noch ein paar interessante Zahlen & Fakten, welche ich mir an diesem Tag zwischen all der Hektik und dem Lärm notiert habe.

Küchenteam der Klinik St. Anna

  • 40 Köpfe = 34 Vollzeitstellen – aufgeteilt in:
  • 7 Auszubildende
  • 14 Hilfskräfte
  • 19 Fachkräfte (davon 5 Diätköche und 2 Küchenchefs)

 

Mahlzeiten pro Tag

  • Patienten (Morgen, Mittag & Abend): 600 Menus
  • Personal (Mittag & Abend): 350 Menus, 120 Sandwiches und Salatbüffet
  • St. Anna Schwestern (Morgen, Mittag & Abend): 210 Menus
  • Raphael (Pflegestation) (Morgen, Mittag & Abend): 105 Menus
  • Restaurant Santé (in der Klinik – auch für Externe und Leute aus dem Quartier): 70 Menus
  • Zusätzlich finden täglich ca. 3 bis 5 Anlässe statt

 

Verbrauch (pro Jahr)

  • 800 kg Spaghetti
  • 3’500 kg Äpfel
  • 8’000kg Kartoffeln
  • 10’000 kg Rüebli
  • 22’000 Weggli