Natalie Farner und Chantal Giger sind zwei der vier KV-Lernenden im 3. Lehrjahr bei Hirslanden Zürich. Sie kommen beide aus Hinwil und waren dort in der Parallelklasse, sind jedoch nur aus Zufall beide bei Hirslanden angestellt. Die Klinik Hirslanden und das Hirslanden Corporate Office arbeiten in der KV-Ausbildung eng zusammen, sodass die KV-Lernenden auf dem Platz Zürich sowohl den Klinikalltag als auch die Aufgaben des Corporate Offices kennenlernen. Die beiden arbeiten momentan im Corporate Office und berichten im Interview von ihren Erfahrungen.

Wie sieht ein «normaler» Arbeitstag bei euch aus? Was für Aufgaben erledigt ihr?

Natalie: Meine Arbeitstage sehen meistens unterschiedlich aus. In der Abteilung Debitoren wird mit einem Arbeitsplan gearbeitet, bei welchem jedes Teammitglied eingeteilt wird. Somit weiss jeder, was er zu tun hat, und kann sich dieser eingeteilten Arbeit widmen, während sich der Rest des Teams um die anderen Aufgaben kümmert.

Chantal: Jeder Arbeitstag ist verschieden. Ich habe viele verschiedene Projekte, welche bis zu einem bestimmten Datum fertig sein müssen. Meine Aufgaben in der Marketing-Abteilung im Corporate Office gehen über Flyer erstellen, Babyartikel verschicken bis zum Organisieren von einem «Hello Baby-Weekend» für werdende Eltern.

Welche Abteilung ist eure Lieblingsabteilung bisher und wieso?

Natalie: Da mir jede Abteilung auf ihre eigene Weise gefallen hat, habe ich keine spezielle Lieblingsabteilung. Meiner Meinung nach können die Abteilungen nicht miteinander verglichen werden, da die Arbeit und der Aufgabenbereich in jeder Abteilung unterschiedlich ist. Zu meinen Favoriten gehört das Marketing, denn die Arbeit in dieser Abteilung war sehr vielseitig und abwechslungsreich. Was ich an jeder Abteilung sehr geschätzt habe, war das Team, denn ich wurde in jeder neuen Abteilung sehr herzlich aufgenommen und ich fühlte mich immer sehr wohl.

Chantal: Meine Lieblingsabteilung ist das Marketing, weil ich hier sehr selbständig arbeiten kann. Jedes Projekt ist anders und man stösst immer wieder auf neue Herausforderungen.

Wieso habt ihr euch für die kaufmännische Lehre entschieden?

Natalie: Ich finde, dass die kaufmännische Lehre eine sehr gute Grundbildung ist, auf welcher in verschiedenen Branchen aufgebaut werden kann.

Chantal: Mir gefielen die Arbeiten im Büro schon immer. Ich führe gerne administrative Arbeiten durch, arbeite gerne am PC und mag es, Events zu organisieren. Nach mehreren Schnuppertagen in verschiedenen Unternehmen war ich mir sicher, dass das KV für mich das Richtige ist – was ich bis heute nicht bereue.

Wie seid ihr auf Hirslanden gestossen? Zufall, Familie, Freunde, Jobportal?

Natalie: Da meine Mutter auch in einem Spital arbeitet, bin ich seit meiner Kindheit öfters mit dem Gesundheitswesen in Kontakt gekommen. Der Spitalbetrieb hat mich schon immer sehr beeindruckt, da es mir sehr gut gefällt und ich es schön finde, wenn Leuten geholfen werden kann. Auf Hirslanden bin ich durch Freunde meiner Familie gestossen, welche dort arbeiten.

Chantal: Auf Hirslanden bin ich durch eine Freundin meiner Mutter gestossen. Sie hat mir den Tipp gegeben und danach habe ich mich im Jobportal Lena über die Ausbildung bei Hirslanden informiert.

Was gefällt euch an der Ausbildung Kauffrau am besten?

Natalie: An meiner Ausbildung gefällt mir besonders gut, dass wir aufgrund der vielen Abteilungswechsel die Chance haben, den gesamten Betrieb kennenzulernen. Wir haben die Möglichkeit, in viele Bereiche reinzuschauen, neue Erfahrungen zu sammeln und mit unterschiedlichen Menschen zusammenzuarbeiten.

Chantal: Mir gefällt es sehr, dass man in diesen drei Jahren so viele verschiedene Abteilungen durchlaufen darf. So wird einem schnell klar, welche Bereiche einen interessieren und welche nicht, was sicher von Vorteil ist für die Stellensuche nach der Lehre.

Wie habt ihr euch seit Anfang der KV-Lehre entwickelt?

Natalie: Seit Anfang meiner Lehre habe ich sehr viel Neues gelernt. Ich durfte viele Erfahrungen sammeln und mein Wissen über das Gesundheitswesen erweitern.

Chantal: Ich finde, ich bin erwachsener und selbständiger geworden, was sicher damit zusammenhängt, dass ich tagtäglich mit erwachsenen Personen zusammenarbeite. Zusätzlich habe ich mich in meinen Kommunikationsfähigkeiten verbessert, da man in jeder Abteilung mit Kunden per E-Mail oder Telefon Kontakt hat.

Was gefällt euch am Arbeitgeber Hirslanden am besten?

Natalie: Hirslanden ist ein Arbeitgeber, welcher den Lernenden die Möglichkeit gibt, in unterschiedliche Bereiche des Spitals einen Einblick zu bekommen. Dadurch lernt man viele Leute des Unternehmens kennen und ist in der einen oder anderen Abteilung in direktem Kontakt mit den Patienten, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Chantal: Ich finde es super, dass wir hier verschiedene Events für Lernende haben. Einmal im Jahr fahren alle Lernenden der Klinik Im Park, Klinik Hirslanden und des  Corporate Officess in den Europapark. Zusätzlich gibt es einen «Social Day» für die KV-Lernenden von Zürich. Hier machen wir jedes Jahr einen anderen sozialen Einsatz.

Autorin: Chantal Giger, KV Lernende 3. Lehrjahr

Weitere Informationen über Arbeiten und Ausbildung bei Hirslanden