Sie sind Ihrem Traumjob einen Schritt nähergekommen und wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Jetzt beginnt das grosse Kopfzerbrechen: Wie bereite ich mich vor? Was soll ich anziehen? Welche Unterlagen muss ich mitnehmen? Atmen Sie tief durch und befolgen Sie diese 10 Regeln, damit das Interview ein Erfolg wird.

von Laetitia Dacorogna, HR Rekrutierungspartner bei Hirslanden

Vor dem Interview

1. Informationen zum Unternehmen einholen

Informieren Sie sich immer im Vorfeld über die Firma, bei der Sie sich vorstellen. Besuchen Sie die Webseite des Unternehmens und schreiben Sie sich die wichtigsten Facts & Figures auf. Je mehr Informationen Sie am Vorstellungsgespräch über das Unternehmen aufzählen können, desto interessierter wirken Sie. Zudem erlaubt das aufmerksame Studieren der Webseite abzuschätzen, ob Sie sich mit den Werten und Visionen des Unternehmens identifizieren können.

Viele moderne Unternehmen sind auch auf Social-Media-Kanälen anzutreffen und unterhalten dort eigene Kanäle für Jobsuchende. Dort erhalten Sie meist sehr spannende Einblicke in den Arbeitsalltag, hinter die Kulissen einer Firma und oft kommen dort auch Mitarbeitende zu Wort. Hirslanden unterhält beispielsweise ein Xing-Unternehmensprofil, einen Twitter-Account für Jobsuchende (@HirslandenJobs), eine Facebook-Fanseite sowie einen YouTube-Channel mit einer eigenen „Jobs & Karriere“-Playlist.

2. Eigene Stärken und Schwächen kennen

Überlegen Sie sich, was Sie gut können und wo Sie noch an sich arbeiten müssen. Es gibt kaum ein Vorstellungsgespräch, bei dem man Sie nicht in irgendeiner Form nach Ihren Stärken und Schwächen fragen wird. Je besser Sie sich selber kennen, desto überzeugender und authentischer sind Sie.

3. Die Meinung Dritter einholen

Holen Sie sich ein Fremdbild ein. Es schadet nie, zu vergleichen, ob Ihr Eigenbild sich auch mit dem Fremdbild deckt. Fragen Sie deshalb bei Bekannten, Freunden oder Familienmitgliedern nach, wie sie Sie erleben, was ihnen an Ihrer Persönlichkeit gefällt, wo sie aber auch Ihre Schwächen sehen. Sie werden erstaunt sein, was für ehrliche Feedbacks Sie erhalten werden und wie Sie diese weiterbringen können.

4. Ein gepflegtes Erscheinungsbild

Ein gepflegtes Erscheinungsbild wirkt immer positiv. Es gibt kein absolutes Kleiderreglement bei Vorstellungsgesprächen. Je nach Funktion und Unternehmen kann Mann oder Frau zum Beispiel mit einem Anzug overdressed sein. Vermeiden Sie aber auf jeden Fall helle Jeans, T-Shirts, Flipflops, zu viel Schmuck und zu tiefe Einblicke. Der «gesunde Menschenverstand» macht es hier aus. Wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen und nicht in eine «Uniform» schlüpfen, die Ihnen nicht gut bekommt. Grundsätzlich gilt: Lieber etwas schicker anziehen als im Alltag und sich branchenüblich kleiden.

Während des Interviews

5. Stift und Papier mitbringen

Legen Sie einen neutralen und sauberen Block sowie einen Stift vor sich hin. Wenn Sie auch noch Ihre Fragen zur Stelle notiert haben, gibt dies einerseits Sicherheit, alle offenen Punkte anzusprechen, andererseits merkt das Gegenüber, dass Sie sich mit dem Job auseinandergesetzt haben.

6. Relevante Dokumente einbringen

Besitzen Sie jobrelevante Dokumente wie z.B. eine Bachelor-/Master-Arbeit, Schrift- oder Arbeitsproben dann halten Sie Kopien von diesen stets griffbereit, um sie gegebenenfalls zu präsentieren oder auch abzugeben.

7. Nachfragen

Stellen Sie Fragen, wenn Ihnen etwas unklar ist oder Sie das Gefühl haben, nicht alle Informationen erhalten zu haben. Je interaktiver das Gespräch abläuft, desto angenehmer ist es für die interviewende Person – aber auch für Sie. Vergessen Sie nie, dass auch das Unternehmen und der/die Vorgesetzte sich bei Ihnen vorstellt.

8. Ehrlich bleiben

Lügen haben kurze Beine. Die meisten fliegen früher oder später auf. Umgehen Sie diesen Stress, indem Sie sich überlegen, wie Sie gewisse negative Vorkommnisse in der Vergangenheit oder Lücken im Lebenslauf ansprechen möchten. Kein Mensch ist perfekt und Unvollkommenheit macht uns erst spannend.

Nach dem Interview

9. Entscheidung überdenken

Lassen Sie das Gespräch setzen und nehmen Sie sich Zeit mit Ihrer Entscheidung. Es ist immer gut, wenn Sie eine Nacht darüber schlafen, auch wenn Sie sich wohlgefühlt haben und die Stelle gleich am selben Tag annehmen möchten.

10. Feedback zum Unternehmensentscheid einholen

Fragen Sie nach, woran es gelegen hat, falls man sich gegen Sie entschieden hat. Jedes geführte Vorstellungsgespräch ist eine Übung für Sie, gibt Ihnen Sicherheit für weitere Interviews und ist eine Möglichkeit sich selber in einer aussergewöhnlichen Situation kennenzulernen. Auch wenn Sie enttäuscht sind, denken Sie positiv und daran, dass Ihre Traumstelle irgendwo da draussen auf Sie wartet.

Websites mit Tipps & Tricks zum Bewerbungsprozess: