Im Laufe der Schwangerschaft bereitet sich nicht nur Mamas Körper auf den Neuankömmling vor. Auch werden verschiedene Babyartikel besorgt und im neuen Zuhause bereitgestellt. Einige Produkte sind empfehlenswert, andere aber auch Verschwendung. Acht davon stellen ich Ihnen vor.

Für werdende Eltern eröffnet sich eine ganz neue Welt an Artikeln, die man sich gar nicht vorstellen kann. Als ich per Zufall im Internet auf die Babywippe mit iPad-Halterung gestossen bin, hat mich das doch eher abgeschreckt. Und gleichzeitig dazu verleitet, nach weiteren kuriosen Babyartikeln zu suchen. Und hier sind meine acht Favoriten – ich wünsche gute Unterhaltung!

1. Pipi-Hütchen

Original heissen sie: Pee-Pee Teepees. Den Namen kann man sich fast nicht merken. Muss man auch nicht. Bei dieser Erfindung handelt es sich um ein weiches Baumwoll-Hütchen, das für kleine Jungs bestimmt ist. Wie hinlänglich bekannt, tendieren kleine Jungs dazu, beim Windeln wechseln in hohem Bogen ihrem Pinkelbedürfnis freien Lauf zu lassen. Damit Mama oder Papa nichts abbekommen, setzt man einen «Pee-Pee Teepee for the sprinkling Wee-Wee» auf. Nun gut.

2. Highheels für Babys

Auf Fotos von Suri, der kleinen Tochter von Katie Holmes und Tom Cruise, habe ich vor Jahren erstmals Absatz-Schühchen bei einem Kleinkind gesehen. Die Erfinderinnen von «Heelarious» aus den USA gehen noch einen Schritt weiter: Sie haben High-Heels für Babys auf den Markt gebracht. Wenigstens sind sie weich und aus Stoff. Es gibt sie im Zebra- oder Leopardenlook, in Schwarz und Pink. Da sind zukünftige Fashion-Victims bereits vorprogrammiert.

3. Feuchttücherwärmer

Damit der zarte Babypopo beim Reinigen nicht allzu sehr friert ob der Feuchttücher, können die Tücher vorher aufgewärmt werden. Die isolierende, antibakterielle Box hält die Tücher warm und frisch. Inklusive Nachtlicht. Ja, diese fiesen Feuchttücher sind meistens wirklich eisig kalt.

 4. Schutzhülle für den Einkaufswagen

Der «Comfort & Harmony Cozy Cart Cover» ist aus gefülltem Stoff und soll den Kleinen Komfort der Extraklasse bieten und gleichzeitig vor Bakterien in Einkaufszentren schützen. Aha. Auch für Kinderstühle in Restaurants benutzbar, so der Hersteller.

 5. Windelalarm mit Signalton

Das Gerät wird an die Windel geheftet. Sobald sich in der Windel ein Geschäft abgewickelt hat, werden Mama oder Papa mit einem Warnton und blinkendem LED gewarnt, dass die Windel gewechselt werden muss. Gratis-Tipp: Kurz an den Windeln riechen, erfüllt den gleichen Zweck.

6. Babywippe mit iPad-Halterung

Dass Bildschirme für Kleinkinderaugen nicht unbedingt sinnvoll sind, ist bekannt. Mit der Babywippe der neusten Generation befindet sich das Baby ständig in Liegeposition und starrt auf den Bildschirm. Muss nicht sein, oder?

7. Fruchtsauger

In das Netz des Fruchtsaugers werden Fruchtstücke gelegt, an dem die lieben Kleinen dann Saugen können. Zum Glück wurde das erfunden! Wie würden die Kinder heutzutage denn sonst Früchte essen?!

8. Bumbo-Sitz

Sitzen will gelernt sein, ja. Aber das geht auch ohne speziellen Sitz.