Das herbstliche Wetter lädt dazu ein, sich wieder vermehrt dem Kochen zu widmen und leckere warme Gerichte zuzubereiten. Wie wär’s mit einer bunten und leichten Suppe, welche erst noch im Nu zubereitet ist? Probieren Sie doch einmal die «Randen-Linsen-Suppe» – sie ist gesund, wärmt von innen und passt perfekt zu einem herbstlichen Tag.

Linsen: wertvolle Proteinlieferanten

Als Hauptbestandteil verleiht der Randen dieser Suppe die schöne intensive Farbe. Randensaft wird in der Lebensmittelindustrie oft als natürlicher Farbstoff genutzt, beispielsweise in Erdbeerjogurts. Das rote Fruchtfleisch der Rande erhält seine Farbe durch die hohe Konzentration von Betanin und etwas Anthozyan (beides natürlich vorkommende Farbstoffe). Randen besitzen viel Kalium und im Vergleich zu anderen Gemüsesorten hohe Werte an Kohlenhydraten.

Eine weitere Zutat der Suppe sind Linsen. Die Hülsenfrüchte gelten als wertvolle Proteinlieferanten. Neben viel Eiweiss enthalten sie grosse Mengen an Kohlenhydraten und Zink. Ihre Inhaltsstoffe machen sie für eine vegetarische Ernährung sehr wertvoll, da sie zu den besten Fleischalternativen zählen. Ihr Eiweissanteil macht etwa 25% der Trockenmasse aus, was in etwa dem Niveau von Geflügelfleisch entspricht. Zudem weisen sie einen hohen Wert an Eisen und Vitaminen der B-Gruppe auf. Den Linsen wird nachgesagt, das Herz und Immunsystem zu stärken, die Wundheilung zu verbessern sowie die Konzentration zu fördern. Auch sollen sie die Nervenfunktionen aktivieren und bei Stress beruhigend wirken. Inwiefern das wirklich alles zutrifft, ist schwierig zu sagen. Aber auf jeden Fall sind Linsen sehr gesund und bei diesem Gericht tragen auch sie dazu bei, dass es sich um eine leckere und ausgewogene Mahlzeit handelt.

En Guete!

PS: Schauen Sie sich das Rezept «Randen-Linsen-Suppe» doch gleich an.