Am 18. September 2014 schnürte ich zum ersten Mal seit langer Zeit meine Laufschuhe – und nur, weil mich mein Arbeitgeber Hirslanden dazu motiviert hat.

B2RUN bewegt Unternehmen und steht für die Förderung des Teambuildings sowie der Gesundheit der Mitarbeitenden. Nach dem Motto „Runter vom Bürostuhl, rein in die Sportschuhe“ können Teams gemeinsam den einmaligen Zieleinlauf ins Hallenstadion erleben. Die Unternehmens- und Teamgrösse spielt dabei keine Rolle. Die ca. sechs Kilometer lange Strecke ist für jeden machbar, es können auch Laufeinsteiger oder Nordic Walker an den Start gehen. Unter diesem Aspekt hat Hirslanden den Mitarbeitenden des Head Office kurzerhand angeboten, das Startgeld bei einer Anmeldung zu übernehmen.

In letzter Sekunde

Ausgestattet mit meinem Starterbag und bereits umgezogen, traf ich um 17.50 Uhr beim Hallenstadion ein, wo ich mich erst einmal orientierte musste. Ich schaffte es im letzten Moment noch auf unser Teamfoto. Leider – ich muss es gestehen – hatte ich kein entsprechendes Hirslanden-Shirt an. Alle anderen Hirslanden-Läufer des Head Office trugen aber selbstverständlich eines – sehr vorbildlich.

Nach dem Shooting schloss ich mich zusammen mit meinen Hirslanden Kollegen draussen vor dem Startgelände dem Läuferfeld an, welches sich bereits engagiert aufwärmte, motiviert von 2 Instruktoren und leicht abgelenkt durch die etwas zu laute Musik aus den Lautsprechern. Das Laufwetter war perfekt – zwar kein Sonnenschein, dafür aber eine sehr angenehme Temperatur. Und so konnte ich auch den Start kaum erwarten, der schliesslich um 18.32 Uhr erfolgte.

Bergsteiger auf der Strecke

Ich ging es relativ locker an, denn in meiner Freizeit jogge ich nicht. Mein Ziel war es, ein gleichmässiges Tempo beizubehalten und mein Leistungsmotiv etwas zurückzunehmen (da ich mich andernfalls überfordert hätte). So reihte ich mich gelassen in die Menschenmenge ein und liess mich treiben, ja ich kam sogar in eine Art „Flow“. Bald fiel mir ein kreatives Team auf, das als Bergsteiger „verkleidet“ unterwegs war. Mit Rucksack und mit Seilen ausgerüstet, über die sie miteinander verbunden waren. Ich musste lachen, dieses Team hat nicht nur die Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter in den Vordergrund gestellt, sondern den Teamstärkungsgedanken auf eine spezielle Art und Weise weitergetragen.  Das war wohl das kreativste Läufer-Team an diesem Abend.

Der Zieleinlauf war sehr erfreulich, nicht nur weil wir ins Zürcher Hallenstadion einlaufen durften, sondern auch weil ich schon ziemlich erschöpft war. Mit dem Ende in Sicht, liess es sich die letzten paar Meter doch noch einfacher laufen. An der Stelle überlegte ich mir dann schon, ob ich vielleicht zur Abwechslung auch in meiner Freizeit joggen sollte. Gute Gründe sowie einige praktische Tipps dafür finden sich auf der Webseite von B2run. Die am Ziel zur Verfügung gestellten Mineralwasser-Flaschen und die äusserst leckeren Äpfel nahm ich dankend entgegen. Meine Kollegen machten mich zum Glück auch noch auf die B2RUN-Medaille aufmerksam, die jeder Finisher geschenkt bekam. Doch wie sah es mit den Ergebnissen aus? Die fanden wir am nächsten Tag im Internet. Da wir ja doch auch immer wissen wollen, wie wir im Vergleich zu anderen dastehen, hier das Ergebnis für unser Hirslanden-Team: Platz 28 von 36. Mein persönliches Ergebnis behalte ich aber lieber für mich; nächstes Jahr wird es aber ganz sicher besser sein.